20. September 2017 |
 
 

Zentralschottland – Im Herzen des Landes



Ein wahrhaft einmaliges Gebiet, in dem sich Zauber, Geheimnisse und Romantik in über zweitausend Jahren mit der Landschaft verflochten haben, liegt in Schottlands Mitte.

Das Erbe alter Völker

The Morgan DundeeHier in Zentralschottland begegnet man dem Erbe alter Völker. Könige und Königinnen, Abenteurer und Erfinder, illegale Schnapsbrenner und die berühmt berüchtigten schottischen Clans haben ihre Spuren hinterlassen.

In dieser Region haben die Ureinwohner Schottlands, die Pikten, Zeugnisse ihrer Kultur hinterlassen. Beispielsweise stößt man auf dem Friedhof der St.-Rules-Kirche in Monifieth in der Nähe von Dundee auf Piktensteine aus dem 9. Jahrhundert. Die Ausgrabungen waren von solcher Bedeutung, dass die Originale heute im Landesmuseum von Edinburgh ausgestellt sind. Die geheimnisvollen Symbole der Pikten und ihre aufrecht stehenden Steine kann man vor allem auch bei einem Besuch des Brechin Castle und im Museum in Arbroath bewundern.

Zerklüftete Landschaften & lebhafte Städte

Der Besucher kann sich vertiefen in die dramatische Landschaft einer zerklüfteten Küste, die sanft ins Tiefland übergeht, wo man dem modernen Stadtleben begegnet.

Küstenstadt Arbroath

Die malerische Küstenstadt Arbroath verfügt über ein weiteres bedeutendes Wahrzeichen der schottischen Geschichte. In der alten Abtei erklärten die schottischen Adligen 1320 ihre Unabhängigkeit von England. Heute sind diese Ereignisse im Arbroath Abbey Visitor Centre, das auf dem Gelände neben den Ruinen der Abtei steht, festgehalten. Man kann auf die Ruinen klettern, um über die Nordsee zu blicken, die ihrerseits einen wichtigen Beitrag zur Seefahrtsgeschichte der Stadt geleistet hat.

House of Dun

Weiter nördlich an der Küste steht ein Prachtbeispiel für die schottische Architektur und das Leben des 18. Jahrhunderts: das herrliche House of Dun in der Nähe von Montrose. Dieses vom schottischen Architekten William Adam für Lord Dun entworfene grandiose Gebäude wurde sorgfältig restauriert und luxuriös eingerichtet. Durch seine vielen Erinnerungsstücke an das damalige Leben der Lords zeugt es von einem anderen Zeitalter in der schottischen Kultur.

Glamis

Kein Besuch in Angus und Dundee ist komplett ohne einen Ausflug zum verschlafenen und malerischen Dorf Glamis und dem Glamis Castle, in dem Königin Elizabeth ihre Kindheit verbrachte. Dieses romantische Märchenschloss ist das geliebte Zuhause der Grafen von Strathmore und der legendäre Ort, an dem Shakespeares Theaterstück „Macbeth“ spielt. Einen starken Kontrast dazu bildet das Angus Folk Museum, das die Geschichte und Lebensweise des einfachen Volkes im 19. Jahrhundert anschaulich dokumentiert.

Dundee

Dundee, die Entdeckerstadt, ist heute ein freundliches, gemütliches Städtchen. Einstmals war Dundee für die Schotten von großer Bedeutung. Von hier aus umsegelte Kapitän Scott auf der RRS Discovery die Weltmeere, und hier blühte einst eine Textilindustrie von Weltrang.

Die Verdant Works belegen die Bedeutung der einstigen Textilindustrie. Man sollte die Einrichtung besuchen, um einen Einblick in die damals wichtige Verarbeitung von Jute und den einstigen Textilhandel zu erhalten.

RSS Discovery

RSS Discovery

Im Stadtzentrum von Dundee, am Ufer des Flusses Tay, liegt die RRS Discovery, mit der Kapitän Scott eine Südpolexpedition unternahm.

In Dundee sollte man auch die Süßwarenfabrik „Granny Shaw’s Sweet Factory“ besuchen. Sie stellt Süßigkeiten auf traditionelle Weise in Kupferpfannen her. Im Süßwarenmuseum der Fabrik erfährt man alles über Herstellung und Zutaten der feinen Schleckereien, die sich schön verpackt auch als Mitbringsel eignen.

Der Akzent liegt in dieser Gegend auf Ruhe und Entspannung: mit Heide bewachsene Hügel, frische Wälder, ausgedehnte Täler, prächtige Sandstrände, typische Fischerdörfer, historische Städte und viele Zeugnisse der keltischen Vergangenheit. Überall in Angus und Dundee kann man angeln, Wildvögel beobachten, wandern, Rad fahren und auf jede erdenkliche Art die Natur genießen.

Ausflüge Angus

Dundee eignet sich gut als Stützpunkt für Ausflüge in die Umgebung. An Unterkunftsmöglichkeiten für jedes Budget fehlt es nicht. Beim Touren, Wandern oder Radeln durch Angus wird man mit einer Aussicht auf atemberaubende Landschaften belohnt. Unter allen Tälern in Angus hat Glen Lethnot wahrscheinlich das schönste Panorama zu bieten. Verschlafene Orte, malerisches Heideland, sattgrünes Weideland und rauschende Wildbäche verzaubern den Besucher. Auch Küstenspaziergänge sollte man in Angus unbedingt unternehmen. Besonders sehenswert sind die Felsformationen aus rotem Sandstein, wie der Teufelskopf (Devil’s Head), oder die herrlichen Sandstrände in der Lunan-Bucht und in Montrose.

Ein spektakuläres Gezeitenwasser an der Mündung des Flusses Esk in Montrose beherbergt mit dem Montrose Wildlife Centre ein Wildschutzgebiet von internationaler Bedeutung. Auf dem Weg ins Landesinnere können Vogelbeobachter das Vogelschutzgebiet der königlichen Vogelschutzgesellschaft am Kinnordy-See in der Nähe von Kirriemuir besuchen.

Ausflüge in das ländliche Angus in allen vier Himmelsrichtungen lohnen sich allemal. Ein hübsches Städtchen ist beispielsweise Forfar. In diesen Orten kann man traditionelles schottisches Kunsthandwerk bewundern und auch kaufen sowie den Künstlern in ihren Ateliers bei der Arbeit zusehen.

Lustige Feste & literarische Gestalten

In den Sommermonaten finden in fast allen Orten der Gegend lustige Feste statt, etwa in Carnoustie, Letham und Kirriemuir. Kirriemuir ist übrigens der Geburtsort des Kinderbuchautors J.M. Barrie, der mit „Peter Pan“ weltberühmt wurde. Man kann das Geburtshaus des Schriftstellers besichtigen und sollte dabei das kleine Waschhaus nicht übersehen; es bildete wahrscheinlich die Grundlage für das „Wendy-Haus“ in der Lieblingsgeschichte vieler Kinder in aller Welt.

Fife

Das kleine Gebiet Fife östlich von Perthshire ist stolz auf seine Grenzen. Sie stammen noch aus der Zeit der Pikten, als Fife ein unabhängiges Königreich war. Die Fähren von Superfast Ferries legen in Rosyth an der Südküste von Fife an.

Whisky

Die „Famous Grouse Experience“ ist eine der ältesten Brennereien in Schottland. Sie wurde 1775 offiziell gegründet, diente aber bereits seit 1717 als illegale Whisky-Brennerei. Über die Geschichte und Besonderheit dieser Brennerei kann man sich informieren. Sie ist ganzjährig für Besucher geöffnet.