21. November 2017 |
 
 

Die Stadt Inverness in Schottland



Inverness liegt am Ufer des Flusses Ness. Weiter westlich liegt Loch Ness, in dem das sagenhafte Seeungeheuer Nessie leben soll.

Die beliebte Touristenstadt ist Ausgangspunkt für Ausflüge zum Loch Ness und in die Highlands

InvernessInverness ist die nördlichste Stadt des Vereinigten Königreichs, die den Titel „City“ trägt. Die geschichtsträchtige Hauptstadt des schottischen Hochlands ist eines der Hauptziele für Besucher als aller Welt. Inverness ist stark vom Fremdenverkehr geprägt und hat etwa 46.000 Einwohner. Die Stadt beweist viel Charakter und eignet sich hervorragend als Ausgangspunkt für einen Ausflug nach Loch Ness oder in die Highlands.

Lage & Anreise

Inverness bedeutet übersetzt „Mündung des Ness“. Die Stadt liegt genau dort, wo der Fluss Ness in den Moray Firth mündet. Inverness hat einen Flughafen und einen Bahnhof, regelmäßig verkehren Züge nach Perth, Edinburgh, Glasgow, London, Aberdeen, Thurso, Wick und Kyle of Lochalsh.

Auch mit dem Auto ist die Stadt gut zu erreichen, über die Fernstraßen A9, A82 und A96. Viele Autofahrer finden die Stadt wegen der vielen Einbahnstraßen unangenehm. In den Sommermonaten ist die Stadt durch das hohe Touristenaufkommen recht quirlig. Die Sehenswürdigkeiten der Stadt kann man leicht zu Fuß besichtigen.

Meilensteine der Geschichte

Im 11. Jahrhundert regierte der berühmte Macbeth auf der Burg von Inverness. Geht man von der Stadt aus mehrere Kilometer östlich, findet man das Schlachtfeld von Culloden, auf dem 1746 die letzte Schlacht der Jakobiten stattfand, die mit deren Niederlage endete. Ganz in der Nähe sind die Clava Cairns, eine endneolithische Megalithanlage.

Sehenswürdigkeiten in Inverness

Inverness Castle

Inverness Castle

Das berühmteste Gebäude von Inverness ist eindeutig Inverness Castle. Die heutige Burg wurde als Nachbildung 1835 auf dem Gebiet des mittelalterlichen Vorläuferbaus errichtet. Ein Gericht ist aktuell dort ansässig. Von der ursprünglichen Burg des legendären Macbeth ist nichts mehr erhalten.

Zu den sehenswerten Gotteshäusern gehören die St. Andrew’s Cathedral sowie die Old High Church. Das Abertaff House in der Church Street ist das älteste Gebäude der Stadt. Es wurde 1592 als Stadtpalais in der Church Street errichtet. Besonders beeindruckend ist die Außentreppe des Gebäudes.

Einige Denkmäler und typische Häuser findet man an der High Street. Hier steht das gotische Rathaus mit dem Marktkreuz. Viele kleine Läden, bekannte Kaufhäuser und der beliebte Victorian-Markt laden zu einem ausgedehnten Einkaufsbummel in altmodischer Atmosphäre ein. Wer es lieber modern hat, schlendert durch das neue Eastgate-Einkaufszentrum.

Gleich gegenüber, an der Ecke Bridge Street und Church Street, ragt ein Turm als letzter Überrest des Stadtgefängnisses aus dem 18. Jahrhundert in die Höhe.

Rathaus

Rathaus

Auf der gegenüberliegenden Straßenseite erblickt man das Dunbar Centre, ein rund zweihundert Jahre altes Krankenhaus mit ungewöhnlichen Dachfenstern.

Ein Besuch lohnt sich im Inverness-Museum im Castle Wynd. Das kleine Museum veranschaulicht die Geschichte der Region und der Highlands. Interessant ist die Sammlung der Grabsteine aus der Piktenzeit.

Whisky

Die meisten der traditionellen Whisky-Destillerien in Inverness wurden leider durch High-Tech-Unternehmen ersetzt. Wer eine Brennerei besichtigen möchte, sollte deshalb lieber eine Whisky-Reise in eine Gegend unternehmen, in der noch die ursprünglichen Destillerien bestehen.

Romantische Spaziergänge

Reizvoll ist an einem schönen Sommerabend der Sonnenuntergang, den man am besten von der Uferpromenade Huntly Street und der alten Hängebrücke, die dort hinführt, erlebt. In der Douglas Row, der Verlängerung der Bank Street in Richtung der Ness-Mündung, sieht man noch reihenweise hübsche Gebäude. Romantisch und erholsam ist auch ein Spaziergang auf den von Grünflächen und Blumen gesäumten Wegen unterhalb der Burg.

Essen & Trinken

Ein schönes Gebäude ist das Station Hotel am Bahnhof. Der Aufgang ist elegant, die Eingangshalle mit prächtigem Dekor aus dem 19. Jahrhundert versehen. Das Restaurant ist ebenfalls eindrucksvoll, die Speisen sind erschwinglich.

Viele Restaurants, Pubs und Imbissbuden findet man in der Nähe der vielen kleinen Läden und Kaufhäuser rings um die High Street. Ein besonders nettes kleines Lokal mit gepflegter Küche ist das „Coffee Pot“ am Eastgate, eine Verlängerung der High Street. Die Gerichte sind schmackhaft, einfach und preiswert. Im „Gellions“ in der Bridge Street werden köstliche Kleinigkeiten wie lecker belegte Sandwichs und Toaste geboten.

Nachtleben

Das Nachtleben in Inverness ist bescheiden, aber gemütlich. Es gibt zahlreiche Pubs und Nachtclubs mit und ohne Musik, z.B. in der Market Lane.

Ausflüge

In der näheren Umgebung lohnt sich ein Besuch des Culloden Memorial im Culloden-Moor, etwa 8 Kilometer östlich der Stadt. Culloden war Schauplatz kriegerischer Auseinandersetzungen im frühen 18. Jahrhundert. Im Museum erfährt man die Geschichte dieser Schlacht um die Unabhängigkeit Schottlands. Im Culloden-Moor liegen die schlichten Steine der Grabstätten dieses Clans. Die Zeugnisse aus jener Zeit sind in einem alten Bauernhof zu sehen. Die Gedenkstätte ist von April bis Oktober geöffnet.

In unmittelbarer Nähe von Culloden liegt Clava Cairn, eine Grabstätte aus der Bronzezeit mit aufrecht stehenden Steinen. Der Zugang ist nicht ganz einfach. Man muss ab Culloden eine halbe Stunde zu Fuß gehen.

Etwa 3 Kilometer von Inverness an der B862 liegt die alteingesessene Tweedfabrik Holm Woolen Mills. Sie stellt die edlen Stoffe schon seit 1780 her. Die Fabrik kann täglich besichtigt werden. In einem angeschlossenen Geschäft kann man Stoffe kaufen, aber auch andere Artikel schottischer Tradition.

Empfehlenswert ist eine Bahnfahrt von Inverness nach Kyle of Lochalsh, wo sich der Hafen zur Überfahrt nach Skye befindet. Die Strecke führt durch atemberaubende Landschaften, durch einen Teil des urwüchsigen Schottlands mit seinen Seen, Bergen und Mooren. Zwischen Garve und Achnasheen geht es durch fast pure Einsamkeit. Die Bahnfahrt dauert etwa zweieinhalb Stunden.