20. September 2017 |
 
 

Die Stadt Edinburgh in Schottland



Die mit etwa 495.000 Einwohnern zweitgrößte Stadt ist seit 1492 Schottlands Hauptstadt. Seit 1999 tagt auch wieder das schottische Parlament in Edinburgh.

Die Hauptstadt von Schottland

EdinburghEdinburgh liegt an Schottlands Ostküste auf der Südseite des Firth of Forth. Die bekanntesten Bauwerke der Stadt sind das Edinburgh Castle, der Holyrood Palace und die National Galleries. Traditionell ist Edinburgh ein wichtiges Handelszentrum und eine der großen Universitätsstädte Großbritanniens.

Sehenswürdigkeiten & Shopping in Edinburgh

Die malerische Altstadt wird von der imposanten Burg überragt. Die altertümlichen Gebäude erstrecken sich entlang der Royal Mile hinab zum Holyrood-Palast. Viele der Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Stadtmitte und sind leicht zu erkunden. Vor den Toren der Stadt erheben sich im Westen die ersten Hügel des weiten schottischen Hochlandes mit Whisky-Brennereien, verfallenen Burgen und einsamen Hochmooren.

Die Hauptstadt Schottlands ist für ihre Gastfreundlichkeit, Geschäfte und Einkaufszentren, ausgezeichnete Museen und Denkmäler bekannt. Hunderte von Pubs und Studenten aus aller Welt sorgen für eine fröhliche und flotte Atmosphäre. Edinburgh ist jeden Sommer auch die schottische Festivalstadt.

Edinburgh Castle

Edinburgh Castle

Zu den markantesten Punkten der Stadt zählt das Edinburgh Castle, das auf die Princes Street blickt und den Anfang der Royal Mile (auch „High Street“ genannt) bildet, die an der St.-Gilles-Kathedrale vorbeiführt und beim Holyrood-Palast endet. Direkt gegenüber liegt der imposante Bau des schottischen Parlaments. Im Fischgrätmuster öffnen sich die kleinen Gassen der Altstadt, die von größeren Marktplätzen durchzogen ist.

Der Park „Princes Street Gardens“ erstreckt sich zwischen einem erloschenen Vulkan, auf dem die Burg erbaut wurde, und der Princes Street. Hier liegt die große Einkaufsmeile der Stadt mit dem bekannten Kaufhaus Jenners. An der Princes Street beginnt die georgianische Neustadt, die sich mit ihren rechtwinklig angelegten Straßen weiter nach Norden erstreckt.

Eine wunderbare Aussicht über die Stadt hat man von dem vulkanischen Hausberg „Arthur’s Seat“. Der Aufstieg ist mühsam, aber er lohnt sich. Nicht ganz so anstrengend ist der Weg zu den Salisbury Crags am Fuß des Berges – auch hier liegt einem Edinburgh zu Füßen.

Im Hafen von Leith, am so genannten „Ocean Terminal“, liegt die ehemalige königliche Yacht „Britannia“, die besichtigt werden kann.

Die National Galleries of Scotland beherbergen repräsentative Sammlungen der europäischen Malerei mit einigen bekannten Werken und zeigen wechselnde Sonderausstellungen.

Praktische Tipps

EdinburghDie Stadt Edinburgh bietet ihren Besuchern den so genannten „Edinburgh Pass“, eine Art Dauerkarte, mit der man kostenlosen Eintritt zu den Hauptattraktionen der Stadt erhält und die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen kann. Außerdem erhält man mit dem Pass in vielen Läden und Restaurants Nachlässe. Eine Hin- und Rückfahrkarte von und zum Flughafen Edinburgh ist dem Pass beigefügt.

Aufgrund der universitären Atmosphäre und den damit verbundenen Möglichkeiten eignet sich Edinburgh hervorragend für Englisch-Sprachreisen.