20. September 2017 |
 
 
Kostenlose Hotline
Das TravelScout24-Team steht Ihnen bei Fragen zu Ihrer Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr:9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So:10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos

Coll und Tiree - Inseln der Inneren Hebriden



Die beiden Inselchen Coll und Tiree vor der Westküste von Mull im Atlantik gelten immer noch als Geheimtipp für Naturfreunde.

Sonnige Inseln für Individualisten

Auch viele Künstler und Schriftsteller ziehen sich den Sommer über oder auch ganzjährig auf eine der kleinen Inseln zurück. Dank des Golfstroms sind die Inseln milder und sonniger als das schottische Festland. Auf Tiree kann man hervorragend Windsurfen. In den Wintermonaten bestehen je nach Wetterlage seltene oder gar keine Verbindungen zum schottischen Festland.

Coll

Insel Coll

Insel Coll

Die Insel Coll gehört zu den Inneren Hebriden und liegt westlich der Isle of Mull. Das Inselchen ist 19 km lang und nur 5 km breit. Ungefähr 100 Menschen leben auf Coll, die wichtigste Siedlung ist Arinagour.

Interessant sind die Crannógs auf der Insel, künstliche angelegte Inselchen, die in der Vergangenheit wahrscheinlich für landwirtschaftliche Zwecke genutzt wurden. Neun Crannógs sind bekannt, zwei weitere Plätze könnten auch noch zu diesen gehören.

Tiree

Tiree gehört ebenfalls zu den Inneren Hebriden, liegt westlich der Isle of Mull und genauso groß wie Coll. Der bedeutendste Ort der Insel ist Scarinish, dort liegt auch der Fährhafen mit Verbindungen nach Coll und Oban. Etwa 750 Menschen leben auf Tiree. Obwohl die Insel so klein ist, hat sie eine Vielzahl an Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Der Klingelnde Stein wanderte während der Eiszeit von der Insel Rum hierher. Sein Name rührt daher, dass er metallisch klingende Töne von sich gibt, wenn man ihn mit einem Stein anschlägt. Er ist ca. 1,6m hoch und mit prähistorischen Markierungen versehen. Die Legende besagt, dass Tiree im Meer versinken wird, falls der Klingelnde Stein jemals zertrümmert wird.

Eine weitere Sehenswürdigkeit der Insel sind zwei Brochs, Türme aus der Eisenzeit. Dùn Mòr und Dùn Mòr a’ Chaolais sind Semi-Brochs, d.h. sie sind D-förmig gebaut.

Wie auf Coll gibt es auch auf Tiree Crannógs. Außerdem finden sich hier Cairns (künstliche Steinhügel), Steinkreise, Menhire, Cross Slabs (piktische Symbolsteine) und Duns (Anlage aus Trockenmauerwerk aus der Bronze- bzw. Eisenzeit). Ein Spaziergang auf der Insel führt von einem Wunder zum Nächsten.