21. November 2017 |
 
 

Die Meereshöhle Smoo Cave bei Durness in Schottland



Smoo Cave ist die Meereshöhle mit dem größten Zugang auf den Britischen Inseln.

Die legendäre Meereshöhle an der schottischen Nordküste

Smoo Cave

Wasserfall in der Smoo Cave
photo credit: JakubSolovsky via photopin cc

Smoo Cave liegt östlich von Durness in der Grafschaft Sutherland. Die aus Kalkstein bestehende Karsthöhle ist 60 m lang und 40 m breit, der Eingangsbereich überschreitet eine Höhe von 15 m. Die aus zwei Kammern bestehende Smoo Cave ist leicht zugänglich. Sie kann auch mit dem Boot besichtigt werden. Das Innere wird mit Flutlicht beleuchtet.

Allt Smoo

Durch ein Loch in der Decke fließt der Bach Allt Smoo in die Höhle ein. Als Wasserfall stürzt er über mehrere Kaskaden in ein tiefes Becken. Wenn es stark geregnet hat, verwandelt sich der beschauliche Bach in reißende Fluten. Der Wasserfall und das Blowhole können von einem Aussichtspunkt oberhalb der Smoo Cave besichtigt werden.

Geschichte & Legenden

Ausgrabungen ergaben, dass Smoo Cave bereits vor 6.000 Jahren von Jägern genutzt wurde. Es wurden Mauern und Køkkenmøddinger im Inneren freigelegt.

Der Legende nach diente die Meereshöhle als Schmugglerversteck. Im 16. Jahrhundert soll der Landstreicher McMurdo einen Menschen ermordet haben, indem er ihn in das Blowhole von Smoo Cave stieß.