22. November 2017 |
 
 

Iona Abbey auf der Insel Iona



Auf der Insel Iona findet der Besucher diese Klosteranlage aus dem Jahr 563.

Gut erhaltene Abtei aus früher Zeit

Kloster IonaDie Klostergebäude sind sehr gut erhalten. Eine Steinsammlung bietet Einblick in eine Zeit, in der mysteriöse Steinziselierungen angefertigt wurden, die noch heute Rätsel aufgeben. Die Überreste des Nonnenklosters stammen aus dem 13. Jahrhundert. Auf dem benachbarten Friedhof befinden sich Gräber von Königen aus Schottland, Norwegen, Irland und Frankreich. Sie zeugen von der Bedeutung, die diese Abtei einst hatte. Das Gelände wurde 1910 umfangreich restauriert.

Besichtigungen

Von der Anlegestelle der Fähre, die Oban mit Mull verbindet, ist die Abtei mittels eines Fußmarsch von ein paar hundert Metern hügelaufwärts zu erreichen. Neben dem Gelände gibt es Einkaufsmöglichkeiten und öffentliche Toiletten. Sonntags findet ein Gottesdienst statt. Die Stätte kann von März bis Oktober besichtigt werden.