22. November 2017 |
 
 

Inchcolm Abbey in South Queensferry



Inchcolm ist eine schottische Insel im Firth of Forth, die für ihre mittelalterliche Abtei berühmt ist.

Die Abtei der Augustiner-Chorherren

Diese als „Iona of the East“ bekannte Abtei wurde 1123 als Priorat von Alexander I. gegründet und 1235 zur Abtei erhoben. Als die Schottischen Unabhängigkeitskriege tobten, war sie Ziel zahlreicher Angriffe durch die Engländer. Die schottische Reformation hatte zur Folge, dass die Abtei aufgelöst wurde. Sie ist heute in einem sehr guten Zustand, da sie wegen ihrer Insellage weitgehend von Zerstörungen verschont blieb.

Auf dem Gelände, das über einen sehr schönen Wildgarten verfügt, befindet sich auch ein Laden. Die Stätte ist täglich von April bis Oktober geöffnet. Man erreicht die Insel mit der Fähre, die alle halbe Stunde verkehrt.

Abgesehen von der Abtei ist die Insel auch für ihre reiche Tierwelt bekannt, besonders Robben kommen hier häufg vor. Im Westen von Inchcolm befinden sich Brutstätten von Möwen und Eissturmvögeln.