17. December 2017 |
 
 
Notrufnummern Schottland:
Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst:999
Fremdenverkehrsamt Schottland:
Post:Scotland`s National Tourism Board
PO Box 121
Ort:Livingston, EH54 8AF
Tel.:0044 (0)1506 - 832121
Fax:0044 (0)1506 - 832222
Web:www.visitscotland.com
Botschaft von Großbritannien:
Post:Wilhelmstraße 70
Ort:10117 Berlin
Tel.:030 - 20 45 70
Fax:030 - 20 45 75 71
Web:ukingermany.fco.gov.uk
Deutsche Botschaft:
Post:Embassy of the Federal Republic of Germany
23 Belgrave Square, London, SW1X 8PZ
Großbritannien / Vereinigtes Königreich
Ort:London 23 Belgrave Square, London, SW1X 8PZ
Tel.:0044 20 - 78 24 13 00
Fax:0044 20 - 78 24 14 35
Web:www.london.diplo.de

Reiseinformationen



Damit Sie an alles Nötige für Ihren Urlaub denken, haben wir die wichtigsten Fakten hier für Sie zusammengestellt.

Wichtige Reiseinformationen für Ihren Schottland-Urlaub

Einreise für EU-Bürger

Sonnenuntergang an der schottischen KüsteFür die Einreise nach Schottland benötigen Sie einen Personalausweis oder Reisepass, auch vorläufige Ausweisdokumente ermöglichen die Einreise. Die Dokumente müssen für die Dauer des Aufenthalts Gültigkeit besitzen. Ein Visum ist nicht nötig. Für Kinder ist ein eigenes Ausweisdokument erforderlich. Minderjährige, die ohne die Begleitung Erwachsener reisen, sollten ein Begleitschreiben der Sorgeberechtigten mit sich führen, in denen diese ihr Einverständnis erklären.

Sprache

Die offizielle Sprache ist britisches Englisch. Wie in Wales und Irland spricht in Schottland eine größere Zahl der Bevölkerung noch Lowland Scots sowie die keltische Regionalsprache Gälisch. Dadurch ist Schottland insbesondere auch für Sprachreisen interessant.

Währung

Die offizielle Währung ist der Pfund Sterling (internationale Abkürzung GBP) der Bank of England. Zudem gibt es eigene schottische Noten der Bank of Scotland, Royal Bank of Scotland (beide Edinburgh) und Clydesdale Bank (Glasgow). Eine Besonderheit ist die 1-Pfundnote, die es in England nicht gibt und dort auch nicht akzeptiert wird. Englische Noten werden in Schottland ohne weiteres angenommen, umgekehrt ist dies trotz rechtlicher Verpflichtung nicht immer der Fall. Es empfiehlt sich, schottische Geldscheine vor der Abreise in Schottland aufzubrauchen bzw. zu wechseln.

Lokale Zeit

Die Zeitzone in Schottland ist die MEZ minus eine Stunde. Da auch in Großbritannien/Schottland Sommerzeit gilt, bleibt der Zeitunterschied erhalten.

Souvenirs

Durch den hohen Wechselkurs des Pfundd Sterling ist das Einkaufen überall in Großbritannien, und so auch in Schottland, vergleichsweise teuer. Die Kaufkraft in Großbritannien beträgt für den Urlauber aus Euroland zurzeit etwa 0,82. In abgelegenen Gegenden kann man aber preisgünstig heimische Produkte kaufen, z.B. Schafwollpullover. In Glasgow und Edinburgh gibt es einige Second-Hand-Läden und Flohmärkte mit günstigen Angeboten. An den meisten Touristenorten und auch in Burgen und Schlössern sowie an Fähranlegestellen findet man neben Restaurants und Cafés auch Souvenirläden. Vor dem Kauf eines Mitbringsels sollte man sich den Gegenstand genau ansehen, denn viele Waren kommen heute aus fernöstlicher Produktion mit entsprechend minderer Qualität.

Mehrwertsteuer

Die Mehrwerststeuer (Value Added Tax, VAT) beträgt überall in Großbritannien derzeit 17,5%. Einige Waren, zum Beispiel Kinderbekleidung, sind von der Mehrwertsteuer ausgeschlossen.

Elektrische Geräte

In Schottland gibt es 240 Volt Wechselstrom mit 50 Hz. Da in Großbritannien dreipolige, flache Stecker üblich sind, empfiehlt es sich unbedingt, einen Adapter für elektrische Geräte mitzunehmen.

Telefon

Traditionelle TelefonzelleDie hübschen roten Telefonhäuschen sind mittlerweile fast überall verschwunden und durch moderne Münzapparate ersetzt. Ertönt während des Gesprächs ein Signal, müssen Münzen nachgeworfen werden, um nicht unterbrochen zu werden. Telefonzellen sind zumindest in den Städten flächendeckend vorhanden, allerdings werden es eher weniger. Sie funktionieren entweder mit Münzgeld, Telefonkarten oder Kreditkarten. Moderne Telefonzellen erlauben auch das Versenden von SMS und E-Mails. Für längere Auslandsgespräche empfehlen sich vorausbezahlte Telefonkarten, die üblicherweise an den Zeitungsständen und Kiosken erhältlich sind. Bei Gesprächen aus einer öffentlichen Telefonzelle werden oft Zusatzgebühren berechnet.

 

 

Mobilfunk

Derzeit gibt es Roaming-Verträge mit Anbietern in Großbritannien von E-Plus, O2, T-Mobile und Vodafone. Die Netzabdeckung ist in Schottland, wie überall in Großbritannien, sehr gut.

Öffnungszeiten

Die großen Warenhäuser und Geschäfte in Glasgow und Edinburgh haben meist von Montag bis Samstag durchgängig geöffnet. In den abgelegenen Regionen, wie den großen Inseln und im nördlichen Hochland, richten sich die Öffnungszeiten der Geschäfte in der Regel nach dem Fremdenverkehrsbetrieb. Die meisten Stätten, etwa historische Ausgrabungen und Schlösser, sind generell von Anfang April bis Ende Oktober geöffnet.

Touristeninformationen

In allen Regionen Schottlands gibt es „Tourist Information Centres“, in denen sich Besucher kostenlos über Land und Leute, einheimische Restaurants und Pubs, schöne Wanderwege und Sehenswürdigkeiten informieren können. Die Schotten sind für ihren Nationalstolz bekannt und freuen sich, wenn sie einem Fremden weiterhelfen können.

Sitten und Bräuche

Großbritannien ist ein sehr gastfreundliches und weltoffenes Land. Höfliche Umgangsformen und ein Respektieren des Gegenübers, auch wenn er anders ist, sind ein wichtiger Bestandteil der britischen Tradition. Das gilt auch für die Schotten. Ein Händedruck ist üblich, wenn man vorgestellt wird, und zur Begrüßung sind englische Standardformeln wie „Hello“ und „How do you do?“ die Regel. Großen Wert wird auf die Privatsphäre gelegt. Aus diesem Grund werden Besuche meist telefonisch angekündigt. Ist man zum Essen eingeladen, sollte man den Gastgebern ein kleines Geschenk mitbringen. Bei Gesprächen mit Einheimischen sollte man die Schotten und Schottland nicht mit Engländern und England gleichsetzen. Beim Schlangestehen stellt man sich hinten an. Vordrängeln und Schubsen gelten als sehr unhöflich. Rauchen ist seit Frühjahr 2006 in vielen öffentlichen Räumen untersagt, auch in Restaurants, Pubs, Kinos und Theatern.

Trinkgeld

10 bis 15 Prozent Trinkgeld sind in Restaurants üblich. Taxifahrer erhalten zehn bis 15 Prozent des Fahrpreises. Kofferträgern gibt man 50-75 Pence pro Koffer.