22. November 2017 |
 
 
Kostenlose Hotline
Das TravelScout24-Team steht Ihnen bei Fragen zu Ihrer Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr:9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So:10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos

Dudelsack



Der Dudelsack wird auch als „Sackpfeife“ bezeichnet und ist ein altes Volksmusikinstrument.

Der Dudelsack – Kultinstrument aus Schottland

DudelsackEr besteht aus einem Ledersack, der durch einen Blasebalg oder eine Pfeife mit Luft gefüllt wird, die dann eine Schalmei als Melodieinstrument und 2 bis 3 unverändert klingende Begleitpfeifen zum Klingen bringt.

Für die ganze Welt gilt der Dudelsack als eines der Wahrzeichen Schottlands. Das gemeinhin als schottisches Kulturgut betrachtete Instrument soll aber verschiedenen Quellen zufolge aus Vorderasien stammen.

Gesichertes Wissen über die Sackpfeife vor der Zeit um 1000 n. Chr. gibt es allerdings nicht. Einige Wissenschaftler vermuten, die Sackpfeife habe ihren Ursprung bei dem vorderasiatischen Volksstamm der Thraker.

Verbreitung des Dudelsacks

Im Mittelalter verbreitete sich die Bordunmusik und damit auch der Dudelsack in ganz Europa. Die ältesten Belege in Deutschland finden sich in zwei Klosterurkunden aus dem 8. oder 9. Jahrhundert. Bis ins 15. Jahrhundert waren es überwiegend mundgeblasene Sackpfeifen. Im Frankreich des 18. Jahrhunderts war die Sackpfeife („Musette“) ein wichtiges Instrument der höfischen Musik, viele Originalkompositionen für das Instrument sind dort in dieser Zeit entstanden.

Klang

Der Klang des Dudelsacks wird in den meisten überlieferten Beschreibungen als besonders laut und schrill bezeichnet. Dadurch eignet sich die Sackpfeife speziell für Aufführungen im Freien. Tatsächlich gibt es zahlreiche Abbildungen, auf denen Dudelsackspieler zu einem Tanz auf dem Anger aufspielen.

Lange Zeit wurde die Sackpfeife gerade wegen ihres kräftigen Klanges hoch geschätzt. So spielten beispielsweise im 15. Jahrhundert mehrere Dudelsackspieler am Hofe des Herzogs von Bayern. Doch allmählich sank der Dudelsack zum bäuerlich-dörflichen Musikinstrument herab. Bis heute ist die Tradition des Dudelsackspielens in einigen europäischen Ländern (vor allem in Schottland und Bulgarien) noch lebendig und hoch geschätzt.

Traditionsreiches Nationalinstrument

In Schottland hatte die Sackpfeife eine besondere Tradition als Instrument am Hof. Nach der Schlacht bei Culloden Hill gegen die Engländer wurde den Schotten diese Tradition eine Zeit lang untersagt. Wie alles Verbotene gewann die Sackpfeife vermutlich gerade dadurch an Beliebtheit beim schottischen Volk. Wahrscheinlich seit dieser Zeit gilt der Dudelsack als schottisches Nationalinstrument.

Heutzutage gibt es eine Vielzahl verschiedener Sackpfeifentypen, deren Klang und Lautstärke verschieden sind, woraus sich dann auch deren Einsatzmöglichkeiten ergeben.