22. November 2017 |
 
 
Kostenlose Hotline
Das TravelScout24-Team steht Ihnen bei Fragen zu Ihrer Reise und Buchung stets zur Seite.
Mo - Fr:9:00 - 22:00 Uhr
Sa - So:10:00 - 22:00 Uhr
0800 - 100 4116
aus Deutschland kostenlos

Schottische Spezialitäten



Seit vielen Jahrhunderten kochen die Schotten mit Zutaten, die ihnen Land und Meer liefern, einfache, aber sehr köstliche Gerichte.

Die köstlichsten Spezialitäten aus Schottland

Haggis

Haggis ist das schottische Nationalgericht

Besondere Kennzeichen sind Eingesalzenes und Geräuchertes sowie Kartoffeln und Wildgerichte. Wir werfen auf dieser Seite einen Blick in die typische schottische Speisekammer.

Übersicht zu den schottischen Spezialitäten mit Rezeptvorschlägen

Fisch
Frisch oder getrocknet und eingesalzen ist Fisch ein wesentlicher Bestandteil der schottischen Küche. In Salzlake eingelegt und dann durch Räuchern haltbar gemachte Heringe nennt man „Kippers“. Beliebt sind auch kurz geräucherte Schellfische, Weißfisch und Lachs.

Stockfisch
Jahrhunderte lang stand dieser eingesalzene Fisch jederzeit zur Verfügung. Stockfisch wird in der Regel gekocht, pochiert oder gehackt und mit einer Senf-, Petersilien- und Eiersauce serviert. Die Schotten schätzen besonders den Kopf des Stockfisches, den sie in einem Gericht aus Fisch, Leber und Hafergrütze servieren.

Hering
Den Hering könnte man beinahe den schottischen Nationalfisch nennen. Er ist außerordentlich beliebt und wird entweder gebraten, gegrillt, gefüllt und/oder gebacken und in der Regel mit Hafergrütze serviert.

Fleisch
Die besten Stücke vom Rind werden für Braten, Filet, Steaks und Hackfleisch verwendet. Aus Lamm (Hammel) bereitet man oft Füllungen, Suppen und Eintöpfe zu. Auch die Innereien von Lamm und Hammel, darunter Zunge, Herz, Leber, Lunge, Nieren, Kutteln und Bries, werden von den Schotten gerne gegessen, insbesondere in Form des Nationalgerichts „Haggis“.

Wild
Zum Wild zählt man Moorhühner, Tauben, Rebhühner, Gänse, Truthähne, Enten, Fasane, Wildbret und Hasen. Wildtiere werden oft gespickt oder in Schinkenspeckstreifen gewickelt, damit sie während des Bratens nicht austrocknen. Wildtiere sind in der Regel sehr mager.

Schottisches Moorhuhn
Moorhuhn muss traditionell mehrere Tage abhängen, damit sich der Geschmack entwickelt. Dann wird es in einem geschlossenen Topf auf dem Herd geschmort oder im Backofen gebraten und mit einer Brotsauce, dem Fleischsaft und Bratkartoffeln serviert. Ältere Vögel eignen sich besonders für Eintöpfe, Fleischaufläufe und Pasteten.

Hafergrütze (Porridge)
Porridge ist neben Kartoffeln der wesentliche Bestandteil schottischer Gerichte, ganz besonders in den Highlands. Früher war es das Hauptgericht der armen Leute. Man verwendet Hafergrütze oder Hafermehl für Porridge, Kekse, Kuchen, Suppeneinlagen, Getränke und als Panade oder Füllung für Fisch, Fleisch und Geflügel. Hafer kann man fein, mittel oder grob gemahlen kaufen. Man findet Porridge vor allem auf den schottischen Frühstückstischen. Zubereitet wird es entweder aus Hafergrütze oder Haferflocken und dann mit Honig, geröstetem Hafermehl, Milch und Sahne serviert. In den kalten Monaten träufelt man, um sich zu wärmen, gelegentlich Whisky darüber.

Haggis
Haggis ist das schottische Nationalgericht, das bis auf die Kelten zurückgehen soll. Es besteht aus Schafsinnereien, sieht aus wie eine Wurst und ist sehr nahrhaft. Diese pikante, fleischige Spezialität wird traditionell mit pürierten „Neeps“ (Rüben) und „Tatties“ (Kartoffeln) gereicht. Haggis taucht auf Speisekarten als Vorspeise auf oder wird in Pubs als sättigendes Hauptgericht und in manchen Landgasthöfen oder Schlosshotels gar zum Frühstück angeboten. Bei schottischen Bäckern können Sie es auch in einem Pastetenteig bekommen, und im Fish&Chip-Shop sogar in Teig frittiert.

Black Bun
Black Bun ist eine Art Früchtebrot, das traditionell beim Hogmanay serviert wird. Hogmanay ist einer der wichtigsten Festtage in Schottland und wird vom Abend des 31. Dezembers bis in die frühen Morgenstunden des 1. Januar gefeiert und ist mit dem europäischen Silvester vergleichbar.

Skirlie
Diese Beilage wird oft zu Fleisch, Wildgeflügel, Meeresfrüchten und Kartoffelgerichten serviert. Gehackte Zwiebeln dünstet man in Butter oder Schweinefett bei sehr niedriger Hitze an, rührt Hafermehl während des Dünstens ein, bis die Mischung andickt. Skirlie kann auch als Geflügelfüllung verwendet, zu kleinen Knödeln geformt und gedämpft, als Einlage in kochende Suppen gegeben oder in einer Puddingform gekocht werden.

Käse
Caboc ist ein Frischkäse aus den schottischen Highlands, der mit Hafermehl überzogen wird. Daneben gibt es Camemberts und halbfeste Käsesorten. Zu den festen Käsesorten zählt z. B. der Teviotdale. Lamark Blue wird in manchen Orten noch heute handwerklich aus unpasteurisierter Schafsmilch produziert.

Desserts und Puddings
„Carageen mould“ ist eine Mischung aus Sahne, Hafermehl, Zucker und Rum. „Hattit kit“ stammt aus den schottischen Highlands und besteht aus Buttermilch, Milch, Sahne, Zucker und Muskat.

Savouries
Ein Savoury ist eine heiß servierte, ungesüßte und oft pikant gewürzte Nachspeise.

Selkirk Bannock
Selkirk Bannock ist ein runder oder ovaler, oft süßer Hefekuchenlaib mit Rosinen, der Mitte des 19. Jahrhunderts eingeführt wurde. Ursprünglich wurde der Bannock auf einem runden Backblech gebacken und zu besonderen Gelegenheiten serviert. Heute ist der Bannock überall im Land in Cafés erhältlich. Aus Hafermehl stellt man auch pikante Bannocks ohne Treibmittel her, die an Stelle von Brot oder Brötchen zum Essen gereicht werden.

Kuchen und Gebäck
Zu jedem schottischen Tee gehören Scones, Crumpets und Shortbread.

Spezielle Toasts
„Scotch Woodcock“ besteht aus Sardellen, überzogen mit Rührei, und wird auf Toastscheiben serviert. Ein „Loch Fyne“ ist ein Toast mit Hering und Ei. Man erhält diese leckeren Toasts in den meisten Pubs und Cafés überall im Land. Sie eignen sich gut als preiswerte Mahlzeit zwischendurch.

Getränke
Neben dem allgegenwärtigen Whisky trinken die Schotten viel Schwarztee. Außerdem haben sie eine Vorliebe für süße Limonaden und Starkbier. „Atholl Brose“ ist ein festliches alkoholhaltiges Getränk, das in schottischen Haushalten hergestellt wird, indem man Hafermehl in warmem Wasser einweicht. Dann wird die abgegossene Flüssigkeit mit würzigem Honig gesüßt, in große Flaschen oder Gläser gegossen und mit erstklassigem Whisky aufgefüllt. Dann muss das Getränk eine Weile stehen.